Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sektionen
Benutzerspezifische Werkzeuge

Update auf EDITEC 3.5

Die aktuelle Ausprägung der SHK-EDI Nachrichtenarten nennt sich EDITEC Version 3.5 und wurde bei Westaflex bereits für alle ein- und ausgehenden Nachrichten umgesetzt.

Neben der optional durchgängigen Kennzeichnung über ILN mit Code-Zusatz 14 wurde beispielsweise die FTX + OSI Kennung in den Rechnungen INVOIC eingefügt.

Die EDITEC 3.5 Nachrichten unterscheiden beim Lieferavis DESADV im BGM-Segment die DESADV auf Grund einer INVRPT Errechnung oder alternativ auf Grund einer tatsächlich vorausgegangenen Bestellung ORDERS. Für alle SHK-Grosshandelskunden mit Barcode-Option ist sicherlich unsere Berücksichtigung der PAC Packmittel-Segmente interessant. Diese werden nach Barcode Typ 128 ausgezeichnet. Und im Fall von INVRPT zusätzlich mit Lagerort/-Platz-Angaben, sowie der Kunden-Artikelnummer versehen. Auf Wunsch wird zusätzlich eine sog. Klingelliste versandt, die Artikel knapp unter der Meldegrenze aufführt. Diese können bei der nächsten Franko-Lieferung mit angeliefert werden.

Mit Umsetzung der Version 3.5 werden die Nachrichten auf Basis EDITEC D91A nicht mehr von uns unterstützt. Aktuell gewartete Nachrichten-Versionen sind: 3.2, 3.3 und 3.4. In der Ausprägung der gesamten Muss- und Kann-Felder. Eine Feld-Inhalte-Überschuss sollte bei EDI Empfänger unbeachtet bleiben, sofern er diesen nicht interpretieren kann.

 

Die weiteren Neuheiten im Subset Version 3.5 setzen voraus, dass nicht mehr das Bestelldatum auch gleich dem Lieferdatum entspricht. Es gilt der Unterschied zwischen Bestell-, Versand- und Lieferdatum, um in unserer AB namens ORDRSP die ursprünglich zu den Bestellpositionen abweichenden Informationen zu erhalten. Für den Prozess der automatischen Lagerbevorratung, auch LO-GH-IN Verfahren genannt, wurden in der Berechnungsroutine die Codes 33E und XLK neu berücksichtigt.

abgelegt unter: , , ,
Tag Cloud
Navigation