Benutzerspezifische Werkzeuge

Quadrofix & Quadroflex

erstellt von WESTAFLEX zuletzt verändert: 30.08.2015 14:06
Westerquadro Rohrsystem
Flachkanalrohre sind für die Lüftungstechnik unentbehrlich, wenn nur beengter Bauraum zur Verfügung steht. Bei langen Leitungsführungen sind die für den Lüftungstechniker geringsten Druckverluste des Rohrsystems bedeutungsvoll.
Quadrofix & Quadroflex

WAC – KOMPONENTEN NACH MASS

Von Beginn an wird eine enge Zusammenarbeit von Architekten, Fachplanern und Bauherren angestrebt. Wesentlich erleichtert wird diese Einteilung durch das spezielle Westaflex Auslegungsdatenblatt. 

Das Datenblatt wird gemeinsam mit den Zeichnungen des Hauses an Westaflex gesandt und bildet die Grundlage für die Festlegung der Luftkanäle, Durchlässe und Luftvolumina. Abgerundet wird das Regelungskonzept durch eine akustische Berechnung der Wohnräume. Sie stellt einen flüsterleisen Betrieb ihrer WAC-Anlage sicher.

Starre Rohre in runder und rechteckiger Ausführung werden durch die DIN EN 1506 (Maße) und die DIN EN 12237 (Festigkeit, Dichtheit) beschrieben. Für Luftleitungen mit Rechteckquerschnitt ist die DIN EN 1507 mit Dichtheitsangaben in Vorbereitung. Gemäß der DIN EN 13779 ist mindestens eine Dichtigkeitsklasse C mit einem Druckgrenzwert (Betriebsdruck) von -750 Pa bis +2.000 Pa einzuhalten.
 

Eine Lösung mit System

Eintrittspunkt für die frische Luft, und somit die erste Schnittstelle der WAC-Anlage mit der Umwelt, ist der Lufteinlass. Flexibel wie das gesamte System bieten sich hier insgesamt unterschiedliche Möglichkeiten an. Je nach Kundenwunsch wird der Lufteinlass auf dem Dach realisiert oder direkt in der Fassade des Gebäudes. Ebenso ist eine Aufstellung im Aussenbereich des Grundstücks durch einen Lufteinlassturm möglich. Dies erlaubt eine Nutzung des Lufteinlasses in Verbindung mit einem Erdwärmetauscher. So können die jahreszeitlich bedingten Temperaturunterschiede zwischen Erdreich und Außenluft für die geförderte Luftmenge nutzbar gemacht werden. Eine Alternative hierzu ist der Einbau eines Vorheizregisters zum Frostschutz.
 
Herzstück des Westa Air Control Systems ist ein Zentralgerät, das die über Kanäle ein und ausfließenden Luftströme reguliert und in der Balance hält. WESTAFLEX bietet Zentralgeräte mit unterschiedlichen Leistungen an und deckt damit den Bedarf von der kleinen Wohnung bis zum großen Haus ab.
Einsatzbereich
Einsatz in Dachzentralen

Detailbeschreibung

Zur Reduzierung der Druckverluste hat Westaflex eine neue WesterQuadro Produktvariante der Quadroflex Rohre entwickelt. Durch eine glatte Folie ensteht das neue, innen glattwandige Quadrofix-Rohr mit geringsten Druckverlusten. Die Falztechnik macht das Rohr stabil und handhabungsfreundlich bei einer Gewichtseinsparung bis zu 60 % gegenüber einem vergleichbaren starren Blechkanal.

Die Notwendigkeit eines angenehmen Wohnklimas für das menschliche Wohlbefinden ist unbestritten. Doch nicht immer ist die Raumluft so gut wie bei einem Waldspaziergang in freier Natur. Durch zu geringen Luftaustausch steigen ermüdende CO2-Belastungen, die Ausdünstungen von Mobiliar und Bodenbelägen sowie Schimmel verursachende Feuchtigkeit durch Kältebrücken und nicht gelüftete, übersättigte Raumluft. Ein gesunder Schlaf und das eigene Wohlbefinden zuhause hängen entscheidend von der Luftqualität ab. Spezifische Filter und Schalldämpfer in den Westaflex-Systemen halten Umweltbelastungen wie Feinstaub und Pollen oder Aussenlärm sicher zurück. Die verbrauchte feuchte Luft wird den Ablufträumen entzogen. 

Die frische Luft strömt in die Zulufträume. Ohne Zugluft und flüsterleise.

HZ Leiste
auch als HZ Leisten Version

Frische Luft und gesundes Raumklima

Eine Wohnungslüftung mit WesterQuadro Quadroflex sorgt automatisch für den notwendigen Luftaustausch. Frische, gefilterte und Schall gedämmte Zuluft strömt fast unmerklich ein; im Austausch wird die gleiche Menge verbrauchte Luft nach außen geleitet. Ohne Geräusche und Zugluft. Ein zentraler Wärmetauscher sorgt dafür, dass die wertvolle Heizenergie im Haus verbleibt und die Zuluft temperiert. Im Winter wird so angewärmt, im Sommer etwas gekühlt. Mit WAC Zusatzausstattung (Wärmepumpe, Erdwärmetauscher, Sommer Bypass) können diese Effekte nochmals verbessert werden.
 
Im Neubau und der Sanierung ist die Erstellung eines Lüftungskonzeptes mittlerweile vorgeschrieben und integraler Bestandteil der energetischen Nachhaltigkeit. Dies gilt sowohl bei Einzel- wie auch bei Mehrparteienhäusern. Dabei lassen sich die verschiedenen Rohrleitungen (oval, rund) von Westaflex uneingeschränkt miteinander kombinieren und bei Mehrfamilien-Wohnungen gemäss den Brandschutzvorschriften auslegen.
 
Auch für jede Verlegungsart (im Betonboden, auf dem Betonboden, abgehangene Decke, Außenfassade etc.) besteht jegliche Freiheit der Kombination. Alle Westaflex WAC-Anlagen werden individuell berechnet. So sind die Inbetriebnahme und akustische Berechnung genauso im Serviceangebot wie die regelmäßigen Filterwechsel und Hinweise zur hygienischen Reinigung. Die Design-Luftauslässe (in Edelstahl oder Weiss) passen sich der jeweiligen Raumsituation an und sind auch nachrüstbar. Die Lüftungsanlage wird fast unsichtbar in die Wohnräume integriert. Wer es nicht weiss, bemerkt es erst gar nicht.
 

Werkstoffe:

Aluminium, verzinktes Stahlband, Edelstahl oder andere metallische Materialien, sowie Kunststoff.

Temperaturbeständigkeit:

200 - 500 Grad C (je nach Material)

Anwendungslängen:

bis zu 3 m Stücke oder Sonderlängen als 15 m Bunde.

Für die Ermittlung der Druckverluste finden Sie die Rohrreibungs-Diagramme im pdf-Dokumentenformat. Fertigung ebenso nach Kundenwunsch und Zeichnung.

WAC Haus
WAC Haus
Warengruppe
Klassische Lüftung
Material
Aluminium, verzinktes Stahlband, Edelstahl, andere
Verpackungseinheit
1 Stück
Produkthilfe
Frank Ladwig
U.Kohn am 14.05.2015 10:58
Sehr geehrte Damen und Herren,
der Installateur hat im Jahr 2000 Abluft-Rohre (WC- und Wannenabluft) in meinem 6 Familienhaus verlegt. Die Leitungen sind unter dem Estrich verlegt worden.

Jetzt haben wir festgestellt, (es roch sehr stark) das die Rohre vollständig weggerostet sind unter dem Estrich bis zum Dachpfannen-anschluss.

Was hat der Installateur falschgemacht, sind die Rohre überhaupt für die WC Entlüftung geeignet?

Mit freundlichen Grüßen
U.Kohn
Hans Joachim Schelp am 14.05.2015 10:58
Sehr geehrte (r) Frau (Herr) Kohn,
der Einsatzbereich unserer QUADROFLEX- und QUADROFIX Rohre ist in der Luft- und Klimatechnik.
In dem von Ihnen geschilderten Fall geht es offensichtlich um die Be- und Entlüftung von Entwässerungsanlagen.
Sowohl die Festlegung der Rohrwerkstoffe für Entwässerungsanlagen, als auch die Ausführung erfolgt nach der Norm DIN 1986. In dieser Norm sind die Verwendungsbereiche für alle genormten und zugelassenen Abwasserrohre und -formstücke aufgeführt.
Rohre für die Luft- und Klimatechnik sind in der Regel ungeeignet für den Einsatzbereich in Entwässerungsanlagen.
 
Mit freundlichen Grüßen

Hans-Joachim Schelp
 
Ahmet Kaba am 14.05.2015 10:58
Sehr geehrte Damen und Herren,

bei unserem Bauvorhaben wurden Quadroflex-Rohre aus Kunststoff verwendet. An eine Stelle überqueren/überkreuzen die FBH-Hauptleitungen (Vor- und Rücklauf) ohne Dämmummantelung die Lüftungsleitungen. Hier stellen wir uns die Frage an dieser Stelle in den Lüftungsleitungen mit Tauwasserbildung zu rechnen ist.

Mit freundlichen Grüßen
Ahmet Kaba
Hans Joachim Schelp am 14.05.2015 10:58
Sehr geehrter Herr Kaba,

das Kreuzen von Vor- und Rücklaufleitung der Fussbodenheizung über dem Luftkanal stellt kein Problem dar. Innerhalb der Lüftungskanäle (Zu- / Abluft) sind die Temperaturen auf Raumniveau, während die mittlere Temperatur der FBH - Leitung im Heizbetrieb bei ca. 30 Grad liegt. Eine Tauwasserbildung ist in diesem Bereich auszuschließen.

Freundliche Grüße aus Gütersloh
Martin Keller am 14.05.2015 10:58
Sehr geehrte Damen und Herren,

eignet sich das Quadrofix Rohr als Einlage in eine Betondecke mit 250mm Überdeckung?

mfg
M.Keller
Frank Ladwig am 14.05.2015 10:58
Hallo !

Bei einer Verlegung direkt im Beton wird das Quadroflex-Rohr aus PP eingesetzt. Dieses Rohr ist bestens gegen aggressive Stoffe im Beton beständig.
Darüber hinaus eignet sich noch das metallische Quadrofix-Rohr mit Formteilen für Betonverlegung.
Allerdings werden die Rohre in der Regel in der neutralen Zone mit 8 cm Überdeckung verlegt.

Die von Ihnen gewünschte Überdeckung ist für den Einsatz von Quadro-Rohren ungeeignet. Bitte prüfen Sie dies mit Ihrem Statiker und sprechen mit einem unserer technischen Berater.

Viele Grüße aus Gütersloh

Frank Ladwig
Helmut Kowolik am 14.05.2015 10:58
Warum stellen Sie dieses Rohrsystem in unterschiedlichen Materialien her? Und welches ist wann/wo zu bevorzugen bzw. das beste?
Frank Ladwig am 14.05.2015 10:58
Charakteristisch für das Westaflex-Flachkanalsystem ist die Geometrie des Rohres. Eine Kombination aus flacher Bauweise gepaart mit größtmöglichen hydraulischen Querschnitt und geringem Druckverlust.
Aufbauend auf diesen geometrischen und physikalischen Eigenschaften wurde das Produkt für die jeweiligen Einsatzbereiche weiterentwickelt und diversifiziert. Somit können wir heute das biegbare Quadroflex Rohr für die Verlegung unter dem Estrich aus verzinktem Stahl anbieten. Dieses Rohr zeichnet sich zusätzlich durch eine hohe Gewichtsbelastbarkeit aus.
Für die Verlegung in abgehängten Decken oder Schächten haben wir das Quadroflex Rohr aus Aluminium welches sich durch das sehr geringe Gewicht auszeichnet.
Bei einer Verlegung direkt im Beton oder auch bei preisgeknebelten Objektbauten wird das Quadroflex-Rohr aus PP eingesetzt. Dieses Rohr ist bestens gegen aggressive Stoffe im Beton beständig.
Und darüber hinaus gibt es noch die metallischen Systeme als starre, innen glatte Rohre mit Formteilen.

Und wie es bei guten Systemen sein sollte sind alle Produkte untereinander kompatibel.

Viele Grüße aus Gütersloh
Frank Ladwig
Thies Schröder am 14.05.2015 10:58
Mich würde mal interessieren zu welchen max. Zuluft und Abluftstrom für Einfamilienhauser sie mir bei dem Quadroflex System 100 und 151 in m3 vorschlagen.
Gruß, Thies
Frank Ladwig am 14.05.2015 10:58
Hallo Herr Thies,

durch die Kombinationen von Steigstrang und Verteilebenen können wir alle Einfamilienhäuser mit üblichen Abmessungen, sowie auch größere Häuser ausstatten.

Informationen zur Planung und Projektierung haben wir in einem Buch zusammengefaßt.

Dies steht unter folgendem Link zum Download bereit:

http://www.westaflex.com/[…]/file

Ab Seite 18 finden Sie Installationsbeispiele bis 350 m³/h

Viele Grüße aus Gütersloh
Frank Ladwig
harry am 14.05.2015 10:58
Sind die Rohre jetzt antibakteriell beschichtet oder nicht? Kann man sie reinigen? Wenn ja, wie?
宮古島 市ハチ公物語 am 14.05.2015 10:58
Guten Tag,
vor der Reinigung von Rohrsträngen sei gesagt, dass dies normalerweise - bei regelmäßigem Filtertausch - KEINE Notwendigkeit darstellt. Wir haben eingehende Untersuchungen mit amtlichen Testaten erstellen lassen, die eine Verschmutzung von Rohrleitungen bei sachgerechter Verlegung und Wartung nicht feststellen konnten. Eine individuelle Beschichtung kann prinzipiell aufgebracht werden, wurde jedoch noch nie bestellt.

Sollten Sie dennoch die Reinigung in Betracht ziehen, so kann dies über handelsübliche Schornsteinfeger-Besenaufsätze erfolgen, die gleichzeitig aussaugen.

Wir wünschen Ihnen allzeit frische Luft mit unseren Produkten!!
Dieter Khonen am 14.05.2015 10:58
Hallo, wollte mir für mein EFH ein Lüftungsgerät einbauen, zur verrohrung wollte ich Quadroflex Rohre verwenden, habe aber noch eine letzte frage : sind diese Rohre Antibakteriel beschichtet und setzt sich mit der Zeit keinen Staub in denn Rillen der Rohre ab ?
Frank Ladwig am 14.05.2015 10:58
Unsere Rohre erfüllen selbstverständlich die Anforderungen der DIN 1946-6:2009-05 und der VDI 6022 Blatt 1 !

 
Hans Richter am 14.05.2015 10:58
Die Rohre für die Lüftungsanlage sollen auf der Rohbetondecke unter dem Estrich verlegt werden. Ich habe gehört, dass es eine DIN geben soll, die für die Verlegung von verzinkten Rohren auf Rohbenton vorschreibt, eine 1 m breite PVC Folie unterzulegen, um galvanische Elemente und damit ein Durchrosten des Rohres zu vermeiden. Trifft dieses für die Verlegung der verzinkten Lüftungsrohre zu?
宮古島 市ハチ公物語 am 14.05.2015 10:58
Sehr geehrter Herr Richter,

vielen Dank für Ihr Interesse an unserer Lüftungsanlage.

Eine DIN für die Verlegung von verzinkten Rohre ist uns nicht bekannt.

Wir empfehlen bei der Verlegung unserer verzinkten Quadro-Rohre
(Ovalrohre) ein Randdämmstreifen unter den Rohren einzusetzen. Der
Randdämmstreifen enkoppelt das Rohr akustisch und verhindern ein
direkten Kontakt zum Beton. Somit ist keine Korrosion zu erwarten.

Für die weitere Verlegung beachten Sie bitte den Fußbodenaufbau aus
unseren Unterlagen. Die DIN 1988 Teil 7 ist eine Norm zur Vermeidung
von Korrosionsschäden und Steinbildung bei Wasserrohren.

Die Norm gilt nicht bei unseren Lüftungsrohren, die für die
kontrollierte Wohnungslüftung ohne Luftkühlung eingesetzt werden.

Wir verweisen nochmals auf unsere Empfehlung "Verlegung der Rohre in
der Dämmung unter den Estrich" vom 19.09.03.
milko am 14.05.2015 10:58
Hallo Westaflex-Team,

in unserem EFH möchte ich im OG gerne Quadroflex für die KWL-Verrohrung verwenden. Das System soll auf die Rohbetondecke angebracht werden. Alle Räume (4) sind schalltechnisch voneinander getrennt (Schalldämm-Gummilippe unter der Tür), so dass jeder Raum ein Zu- und Abluftventil hat. Ich möchte gerne das Quadroflexsystem als Bussystem verlegen um Rohrmeter einsparen zu können, bzw. andere Installationen (Elektro/Wasser) nicht zu beeinträchtigen.

Meine Fragen:
- Spricht grundsätzlich etwas gegen eine Bussystem-Verrohrung im Gegensatz zu einer Einzelverrohrung
- Zu- und Abluft würden in System 151 verrohrt und erst kurz vor dem Zu-/Abluftventil auf System 100 verringert
- Gibt es das System 151 in einer nichtrostenden Variante (Inox, PE-HD). Ich habe Bedenken, dass die "nur" verzinkten Rohre mit dem Lauf der Jahre rosten (an einem Abluftkanal hängt das Bad)?
- Ist es möglich mit einem kompetenten Supportmitarbeiter ein Gespräch über die Einbausituation zu führen?

Vielen Dank für Ihre Antworten
Frank Ladwig am 14.05.2015 10:58
Sehr geehrter Herr Milko,

wir haben auch akkustisch wirksame Überströmelemente im Sortiment. Damit können Sie einen Räume schalltechnisch trennen trotzdem kann die Luft vom Zuluft in den Abluftbereich überströmen. Somit entfallen die doppelten Leitungen für Zu- und Abluft pro Raum.

Über unsere verzinkten Rohrsysteme hinaus, bieten wir auch Systeme in Kunststoff an.
kim am 14.05.2015 10:58
Hallo können die verzingten rohre nicht durch jahrelangen wasserdampf aus bad und Küche anfangen zu rosten???!
宮古島 市ハチ公物語 am 14.05.2015 10:58
Guten Abend!
Witzigerweise haben wir bei der Hallendach-Sanierung ein QuadroFix-Rohr entdeckt, dass seit 2 Jahren jeglicher Witterung ausgesetzt war. OHNE irgendwelche Korrosionshinweise...

Andererseits können Sie natürlich gern auch unsere nicht-metallischen Rohre anwenden.

Vorteile von metallischen Rohrleitungen sind generell: nicht-brennbar, nicht ausdünstend, UV-stabil, alterungsbeständig und nicht statisch aufladend. Zudem sind die Haltekräfte für Bögen und Ventile sehr viel größer.

Wir hoffen Ihnen in Ihrer Entscheidung geholfen zu haben.
G.Kaube am 14.05.2015 10:58
Hallo,
bei uns wurden auf der Betondecke (Flachdach) Flachkanäle montiert. Bei Sonneneinstrahlung kommt es zu Knallgeräuschen. Kann dies durch die Metallkanäle kommen?
MfG
G. Kaube
Frank Ladwig am 14.05.2015 10:58
Hallo,
dies ist aus der Ferne schwer zu bewerten.

Wie schaut der Aufbau über den Kanälen aus? Welche Dämmung wurde darüber verbaut mit welcher Dämmstärke?

Die Rohre dürften von der Erwärmung durch Sonnenstrahlen thermisch abgeschottet sein.

Evtl. senden Sie uns mal eine Zeichnung zum Aufbau Ihres Flachdaches.

Viele Grüße aus Gütersloh
Frank Ladwig
Ahmet Kaba am 14.05.2015 10:58
Sehr geehrte Damen und Herren,

danke für die schnelle Antwort.

wäre es problematisch wenn Warmwasserleitungen (Frischwasser) über Lüftungsleitungen kreuzen sollten. Worauf sollte man in diesem Fall achten?

Vielen Dank im Voraus
Ahmet Kaba
Hans Joachim Schelp am 14.05.2015 10:58
Sehr geehrter Herr Kaba,

Kalt- und Warmwasserleitungen sollten isoliert verlegt werden. Ein Überqueren der Lüftungsleitung ist somit, bei ausreichender Konstruktionshöhe, kein Problem.

Freundliche Grüße aus Gütersloh
Ch. Kornek am 14.05.2015 10:58
Hallo Herr Ladwig,

ich beabsichtige, die Westaflex-Rohre von unten an die Decke (nicht von oben darauf) zu montieren (hier: an der Decke des Kellergeschosses mit Durchbrücken nach oben hin zum Erdgeschoss). Dazu sollen die Rohre mit Lochband direkt an der Betondecke montiert werden - ist dafür auch eine Entkopplung erforderlich?

Im Voraus vielen Dank und beste Grüße

Ch. Kornek
宮古島 市ハチ公物語 am 14.05.2015 10:58
Guten Tag Familie Kornek,

eine Notwendigkeit zur Schall-Entkopplung besteht in der beschriebenen Verlege-Art nicht.
Wir empfehlen Sie Ihnen allerdings aus unser Erfahrung, es dennoch zu tun.
Gerade auf und an tragenden Elementen kann sich eine Schall-Übertragung ergeben.

Wir hoffen, Ihnen damit eine Entscheidungs-Hilfe an die Hand geben zu können,
und verbleiben:

Ihre Westaflex, Gütersloh


Günter Kaube am 14.05.2015 10:58
Hallo Herr Ladwig,

Danke für Ihre schnelle Reaktion.
Hier die Dämmungsunterlagen:
Bauder PIRT Gefällplatten B2, Plattendicke 190/206
Dicke in mm in W (m²K)
< 80 0,029
80 bis < 120 0,028
> 120 0,027
 Die Kanäle sind mit Lochband auf die Betondecke montiert. Über den Kanälen beträgt
die Dämmung ca 11cm, dann kommt die Dachfolie. In der Straße wurden mehrere Häuser
im gleichen Baustil erstellt. Der einzige Unterschied, nur wir haben eine Be-Entlüftung
WAC 300.
Hoffentlich können Sie uns mit Ihrer Erfahrung weiterhelfen, denn die Knallgeräusche sind
unerträglich.
Mit freundlichen Grüßen
G. Kaube
Frank Ladwig am 14.05.2015 10:58
Hallo Herr Kaube,

zwischen unseren Ouadroflex- und Quadrofixrohren und dem Rohbeton muss eine Körperschallentkopplung erfolgen. Hier kommt in der Regel mit einem handelsüblichen Randdämmstreifen bzw. Dehnstreifen aus Polyethylen zur Verhinderung von Schallübertragung mit einer Diche von >= 5 mm zum Einsatz. Dadurch wird die Betondecke auch von möglichen Geräusche durch die axiale Ausdehnung der Rohre entkoppelt.
Es wäre bei Ihnen zu prüfen, ob solch eine Entkopplung stattgefunden hat. Dies wäre unserer Meinung nach der einzige Grund für solche Geräusche. Wenn das Rohr sich ausdehnt und auf dem Rohbeton klemmt und sich dann schlagartig mit einem Spannungsruck entspannt.
Der Form halber: Dies ist natürlich nur eine Ferndiagnose, die eine vor Ort Begutachtung durch eine sachverständige Person nicht ersetzt.

Viele Grüße aus Gütersloh
Frank Ladwig