Benutzerspezifische Werkzeuge

MSE-pr System

erstellt von WESTAFLEX zuletzt verändert: 17.10.2014 20:38
Premium Überdrucksystem
Hochwertige einwandige, starre Abgas- und Schornsteinleitung aus Edelstahl für feuchte (FU) und trockene Betriebsweise.
MSE-pr System

Kurzbeschreibung

Einwandige, starre Abgas- und Schornsteinleitung aus Edelstahl für feuchte (FU) und trockene Betriebsweise. Sie gelten für alle zugelassenen Regelfeuerstätten als feuchteunempfindlich sowie rußbrandbeständig und können im Unter- und Überdruckbetrieb eingesetzt werden.

Ein metallisches Abgassystem aus dem umfangreichen Westaflex-Programm für die Schornsteinsanierung bei zeitsparender Montage.

Das Westaflex MSE-pr System entspricht den Anforderungen der europäischen Norm DIN EN 1856-1 und verfügt über eine CE Kennzeichnung.

Das MSE-pr System ist für alle Brennstoffarten ausgelegt, ebenso für die Betriebsarten Über- und Unterdruck sowie trockene und kondensierende Betriebsweise. Die montagefreundlichen Elemente mit Schellen-Verbindung lassen sich als Hausschornstein oder im Schacht verbauen.

Detailbeschreibung

Unser MSE-pr System ist ein universell einsetzbares, starres einwandiges Edelstahl-Abgassystem für die Querschnittsreduzierung bestehender Schornsteine. Das System überzeugt durch seine Montagevorteile.

Das MSE-pr System wurde so konstruiert, dass die Edelstahlsäule inkl. der Formteile komplett vom Schornsteinkopf abgelassen werden kann. Sonst notwendige Stemm- und Mauerarbeiten werden hierdurch deutlich reduziert!

Die Westaflex-Verbindungstechnologie sorgt für die werkzeuglose und feste Verbindung der einzelnen Formteile und Längenelemente bei bleibender axialer Ausrichtungsmöglichkeit. Durch die 360 Grad drehbare Kondensatschale ist man an keine vorgegebene Richtung der Kondensatleitung gebunden.

Sämtliche Abgänge an Formteilen werden ausgehalst und haben somit eine optimale Korrosionsbeständigkeit.

Lieferbar in runder und ovaler Ausführung.

Durch den Einsatz von Dichtungen ist das starre MSE-pr System auch als Brennwert-Abgasleitung einsetzbar.

Westaflex bietet dem Handwerk komplette Pakete, mit sorgfältig abgestimmten Komponenten und gewährt eine Funktionssicherheit bei Verwendung der Grundpakete unter Berücksichtigung unserer Montageanleitung und einer fachgerechten Planung und Ausführung.

Grundpakete machen vieles einfacher!

Weitere Informationen finden Sie auch in unserer Broschüre "Systemtechnik. Planung und Projektierung".

Eine Querschnittsberechnung ist notwendig, um die Betriebssicherheit der Heizungsanlage zu garantieren.

Das System MSE-pr System benötigt keinen Raum für die sonst übliche Hinterlüftung. Nach der Bauart-Zulassung muss lediglich der Ringspalt zwischen Außenmaß des Rohres und Innenwand des Schornsteins 10 mm betragen.

Bitte geben Sie bei Produktbestellung die Durchmesser-Nennweite und Anwendungslänge an.

MSE-pr System und MSE-flex System

Verwendung von blankgeglühtem Chrom-Nickel-Edelstahl in 2R Qualität; Werkstoff L50060 und L70013 beim Profilrohr - sog. spiegelblanke Oberfläche. in runder oder ovaler Form (MS-O System) für feuchte und trockene Betriebsweise im Unterdruck.

MS-np System

Einwandige, starre Brennwert-Abgasleitung aus Edelstahl für Abgastemperaturen < 160 Grad Celcius im Unterdruck-Betrieb.

 

Ausführungen
starr oder biegbar
Breite
DN 80, 100, 115, 120, 130, 150, 160, 180, 200, 224, 250
Länge
1000 mm, 500 mm, 250 mm, 125 mm
Material
1.4571 oder 1.4404
Verpackungseinheit
1 Stück
Produkthilfe
Frank Ladwig
Alfred Ringlstetter am 30.07.2009 20:25
Sehr geehrte Damen und Herren.

Zur Zeit betreibe ich eine Öl Zentralheizung. In 1999 wurde zwecks Kaminsanierung Westaflex MS 0.6 installiert. Ich beabsichtige - wenn möglich- von Öl auf Holzpellets-Heizung gleicher Leistung umzustellen.

Frage: Ist das verwendete Rohr dafür geeignet? Mein zuständiger Kaminkehrer prophezeite mir Lochfraß, was ich allerdings nicht glauben mag, da meines Wissens die Abgase einer Ölheizung aggressiver sind als die einer Holzheizung?!?!
宮古島 市ハチ公物語 am 30.07.2009 20:27
Hallo Herr Ringlstetter,

grundsätzlich verwenden wir für Gas, Öl und Festbrennstoff den Edelstahlwerkstoff 1.4571. Dieser Werkstoff ist beständig gegen Schwefelsäure. Der einzige Unterschied der Zulassung für Öl/Gas bzw. Festbrennstoff liegt in der Reinigungsöffnung. Bei ÖL/Gas wird die runde Öffnung, bei Festbrennstoff die eckige Reinigungsöffnung eingesetzt.
 
Nun möchten Sie eine Pellets-Heizung betreiben. Zur Zeit gibt es noch kein zugelassenes Edelstahlschornsteinsystem für diesen Brennstoff. Auf der einen Seite handelt es sich um Holz - auf der anderen Seite sind die Abgastemperaturen niedrig, daß die Abgase kondensieren. Folglich benötigt man ein System welches rußbrandbeständig ist und gleichzeitig feuchteunempfindlich. Dieser Anwendungsfall ist in den bisherigen Regelwerken nicht berücksichtigt worden. Zur Zeit liegen die Anträge den zuständigen Normungs- und Zulassungsstellen vor. Die Edelstahlhersteller haben sich mit dem Institut für Bautechnik in der Übergangszeit geeinigt, Schornsteinbauelemente die fürFestbrennstoff zugelassen sind ebenfalls für Pellets zu liefern.

Für Sie bedeutet das, dass Sie mit dem Schornsteinfeger klären sollten, ob er die runden Reinigungsöffnungen akzeptiert. Wenn ja, können Sie über Ihren Fachhandwerker entsprechende Deckel beziehen, die nicht wie die vorhandenen mit Gummidichtungen, sondern mit Wurmfedern befestigt werden.

Und nun noch zu der Frage mit dem Lochfraß:
Grundsätzlich haben Sie bei DIN-Pellets keinen Lochfraß zu befürchten. Allerdings gibt es einige Pelletssorten auf dem Markt, die nicht nach der DIN gefertigt werden, und somit Stoffe beinhalten, die bei Verbrennung aggressiv gegenüber Edelstahl reagieren. Dies kann im schlimmsten Fall zu "Lochfraß" führen. Wir empfehlen ausschließlich DIN PLUS (DIN 51731) geprüfte und fremdüberwachte Pellets zu kaufen. Damit kann man das Risiko minimieren.

Fazit: Für Pelletkessel gibt es zur Zeit keine zertifizierten Edelstahlabgasanlagen. In der Praxis finden die Rohre Verwendung, die eine Zulassung für feste Brennstoffe haben. Es dürfen nur Holzpellets nach DIN 51731 verwendet werden. Die vorhandenen Deckel müssen getauscht werden.

Falls Sie noch Fragen haben, erreichen Sie uns unter Fon: 0 52 41 / 4 01 0

Infos zu Pellets erhalten Sie auch im Internet unter
http://www.rhoen-hessen-forstconsulting.de
Stefan Müller am 25.11.2011 17:11
Hallo,
wir haben seit einigen Jahren ein Westaflex-Innerohr-Edelstahl Schornstein im Einsatz. Nun hat der Schornsteinfeger bemängelt, dass die Dichtung an der Prüföffnung getauscht werden muss. Leider kann mir hierzu kein Heizungsmonteur in unserer Nähe eine Aussage treffen, was dies für eine Dichtung es sein muß. Können Sie mir weiterhelfen?
MfG, Stefan Müller