Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sektionen
Benutzerspezifische Werkzeuge

Stromladesäule

erstellt von 宮古島 市ハチ公物語 zuletzt verändert: 16.07.2017 12:11
Klares Design
Eine einfache Anmeldung genügt und Sie können bequem Ihr E–Auto oder Ihr Elektro-Zweirad an den teilnehmenden Ladestationen per Handy aufladen.
Stromladesäule

Zeitgemäßes Bedienen und Aufladen per Handy, benutzerfreundliche Handhabung, Ladesäule und Abrechnungssystem aus einer Hand – das sind entscheidende Pluspunkte.

Erprobte Ladetechnik

Mit Elektrofahrzeugen wird Parkzeit zur Ladezeit. Zuhause, am Arbeitsplatz oder auf dem Supermarktparkplatz. Strom gibt es sprichwörtlich an jeder Ecke, sodass man nicht länger zum Tanken fahren muss. Für den Anschluss an die Ladestation werden erprobte Standards genutzt, welche eine schnelle, komfortable und sichere Nutzung gewährleisten.

Mechanik

Konstruktive Komponenten aus Edelstahl. Unterteilung mit jeweils separater Verschlussklappe in 3 Bereiche: Kommunikationstechnik, Ladeklappe, Energietechnik. 

Elektrotechnik

Freiprogrammierbare Logiksteuerung (Loxone).

Eine Schuko-Steckdose, 16 A, 230 Volt, abgesichert über Automat 16 A und FI-Schutzschalter.

Eine CEE-Steckdose 400V, 32 A, abgesichert über Automat 32 A und FI-Schutzschalter. Überspannungsableiter 3-phasig. Andere Steckertypen (z.B. Typ2) optional.

Einbau eines beigestellten Drehstromzählers.

Farbige LED-Beleuchtung nach Kundenwunsch (mögliche Farben: rot, grün, blau, weiß).

Für den Anschluss der LADEFOXX-Station empfehlen wir ein Zuleitungskabel des Typs NYY-I, 16mm²(Querschnitt abhängig von Kabellänge). Montage durch den Kunden.

Betonfertigfundament

Teilbeklebung der LADEFOXX-Station nach Kundenvorgabe. Kunde stellt Layout druckfertig bereit.

Warengruppe
Automobile
Produkthilfe
Martin Wellner
Downloads
Uwe Beul am 04.05.2015 21:48
Als langjähriger EV-Fahrer ärgere ich mich immer mehr über zugeparkte oder blockierte Ladesäulen. Da habe ich mal ein Zenario im Vectrix-Forum durchgspielt. Wenn meine Idee zu einer einheitlichen Säulentechnik Beachtung finden würde hätten Komunen und Stromversorger viele Probleme weniger und auch eben wir EV-Fahrer. Der bewirtschaftete Parkraum könnte so besser überwacht werden und technisch ist das auch kein größeres Problem. Das Zenario und diverse Antworten darauf sind unter http://www.vectrix-forum.de[…];Itemid=80&limitstart=0 zu finden.
Mit freundlichem Gruß
Uwe Beul
宮古島 市ハチ公物語 am 04.05.2015 22:02
Guten Abend Herr Beul,
die von Ihnen beschriebene Auflade-Situation kennen wir (natürlich) aus dem eigenen Alltag und sie ist ärgerlich.
Zum einen arbeiten wir zwecks Abrechnung an Flottenkarten und zwecks Reservierung mittels App (auch als wearable Gerät) zusammen mit dem Marktführer an Benzin-Tanksäulen zusammen.

Wir stellen aktuell eine einheitliche und modulare Säulentechnik aus: http://tankstellenmesse.de/
die Ihre Anforderungen abdeckt und flächendeckend zur Verfügung stehen wird.
Gleichzeitig lassen sich unsere E-Säulen, wie auch Wallbox Varianten miteinander verbinden,
um im Privatbereich, als auch im öffentlichen Raum eine einheitliche Bedienung mit Open Source Schnittstelle (Eichgenaue Verbräuche, Abrechnung und Reservierung) anbieten zu können.

Die meisten unser Apps unterstützen zudem beispielsweise Android Car, um eine noch elegantere Integration mit/in die Bordelektronik zu erreichen (https://github.com/westaflex).

Vielleicht möchten Sie einmal in Gütersloh oder auf der Messe in Münster vorbei kommen, um ganz detaillierte Umsetzungen zu besprechen. Wir danken auf jeden Fall für Ihre Hinweise und freuen Ihnen eine passende Produktpalette anbieten zu können.

Mit freundlichem Gruss,
Ihre Westaflex

Uwe Beul am 05.05.2015 22:00
Das hört sich ja gut an. Ich war ja schön öfters in GT aber immer dann war gerade niemand vor Ort der mir etwas zeigen und erklären konnte. So habe ich nur die Ladesäule auf dem Hof genutzt.
Mit Ladekarten stehen viele Überlandfahrer auf Kriegsfuß, fünf Karten von Bielefeld bis Wuppertal, und wie oft bin ich dann doch zum Bettler an Privathaushalten geworden. Auch was Ladefoxx angeht so stehen dort schnelladefähige Fahrzeuge Stunden-Tagelang eingesteckt und blockieren diese Säule. Daher äußerlich eine gut erkennbare Möglichkeit zu schaffen das der Ladevorgang beendet ist läst Billigparker in den Städten die Säulen schneller wieder nutzbar machen. Das ist für die Zukunft wenn es um Einnahmen aus dem Stromverkauf geht wohl auch im Sinne der Säulenaufsteller.
Das Problem meinerseits und anderer Vectrixfahrer ist dann allerdings das dieser nie voll geladen wird da es vor der Reduzierung der Ladeleistung eine 15 Minütige Ladepause gibt. Das Problem gab es mal bei den Säulen in Osnabrück. Die zeigten dann im Display an das der Ladevorgang beendet ist. Erst nach erneutem einstecken wurde die Ladung zu Ende geführt. Und für die 40 km nach Hause mußte der Akku wirklich voll sein, zumindest wenn man zu zweit unterwegs war. Nach meiner Umrüstung eines meiner Roller hat dieser jetzt nicht mehr nur 3,7 Kw/h sondern 9,5 KW/h im Bauch und somit eine Reichweite von 160 km und da fallen die letzten Ampere nicht mehr ins Gewicht.
Mit freundlichem Gruß
Uwe Beul